Portugal per Pedale anlässlich 100 Jahre Marienerscheinungen

27.03.2017

„Das 100-jährige Jubiläum der Marienerscheinungen in einem der bedeutendsten Wallfahrtsorte der Welt ist ein Muss für jeden Pilger, aber auch sehr interessant für alle historisch interessierten Reisenden“, ist Inge Hauer, Geschäftsführerin der Landpartie Radeln und Reisen überzeugt. Daher widmet der Oldenburger Aktivreiseveranstalter im Rahmen seiner Gruppen-Radreise durch Portugal einen ganzen Tag dem berühmten Ort Fátima, der optional im Anschluss an die Tour dazu gebucht werden kann. Doch bevor es in die Mitte des Landes geht, haben die Landpartie-Radler die Möglichkeit, weitere geschichtsträchtige Orte, ursprüngliche Marktstädte, einsame Halbinseln und die traditionelle Küche zwischen Lissabon und Alentejo zu entdecken.

Portugals „wahre Seele“ auf dem Rad
Die Reise zur „wahren Seele Portugals“ beginnt und endet in der Hauptstadt des Landes. Mit ihren engen Gassen und dem markanten Burghügel sorgt die Alfama, Lissabons Altstadt, für einen Zeitsprung in die Ära der Mauren, deren Kunst und Kultur fest im Land verankert sind. Breit wie ein See liegt die Mündung des Tejo vor den Toren der Stadt und trennt sie von der Halbinsel Setúbal. Entlang der Steilküste geht es über das Cabo Espichel in die Stadt Setúbal. Mit dabei: ein Picknick am Leuchtturm, die Besichtigung einer Wallfahrtskirche und der Festung Sesimbra sowie das Naturparadies Serra da Arrábida. Durch die Halbinsel Tróia führt der Weg zwischen Feuchtgebieten des Rio Sado und dem Atlantik entlang, bevor die Route der Küste Richtung Serra de Grândola den Rücken kehrt. Dünn besiedelt ist nun die Gegend, in der Korkeichen und Olivenbäume, Schafe und Ziegen dominieren. Da passt es ins Bild, die Nacht in einem ehemaligen Kloster, das heute ein einzigartiges Hotel ist, zu verbringen.

Alentejo – Portugals Burgenland und größtes Weinbaugebiet
In der Region Alentejo wird fast jede Stadt von einer mächtigen Festung überragt. Erstes Ziel ist hier Évora. Die Königsresidenz mit Adelspalästen, Klöstern, Römertempeln und Kirchen – ein Juwel mit römischen Wurzeln und UNESCO-Weltkulturerbe – wird ausführlich erforscht. Von hier aus geht es zu verschiedenen Megalithgräbern, den „Kathedralen der Steinzeit“. Zum Abschluss tauchen die Gäste in sanfte Hügel und Weinstöcke ein, denn das Alentejo ist auch das größte Weinbaugebiet Portugals. Nach einem Einblick in die Weinherstellung mit anschließender Weinprobe wird Estremoz – im 13. Jahrhundert Königsresidenz und Wohnsitz der Heiligen Königin Isabel – besucht. In den Mauern ihres Palastes, in der Pousada da Rainha Santa Isabel, mit Schwimmbad, kleinem Garten und wunderbarem Blick auf die Umgebung, schläft es sich herrschaftlich. Per Bus endet die Reise in Lissabon. Von hier aus geht es optional nach Fátima.

Neu und nur 2017 buchbar: Tagesausflug nach Fátima
Vor 100 Jahren, am 13. Mai 1917, soll nahe dem portugiesischen Ort Fátima drei Hirtenkindern auf einem Feld die Jungfrau Maria erschienen sein. Es heißt, sie habe den Kindern aufgetragen, künftig an jedem 13. des Monats hierher zurückzukehren, was sie auch taten. Schon 13 Jahre später, am 13. Mai 1930, wurden die Wundererscheinungen von Fátima vom Bischof von Leiria für „glaubwürdig“ erklärt und die öffentliche Verehrung gestattet. So wurde Fátima zum bedeutendsten Wallfahrtsort Portugals, den Papst Franziskus persönlich am 12. und 13. Mai 2017 anlässlich der Feierlichkeiten des 100. Jahrestages der Marienerscheinungen besuchen wird. Am Verlängerungstag fahren die Landpartie-Gäste per Bus von Lissabon nach Fátima. Stationen auf dem Weg sind unter anderem die mittelalterliche Stadt Óbidos, eine Verkostung des traditionellen portugiesischen Sauerkirsch-Likörs Ginjinha, der Küstenort Nazaré mit seiner atemberaubenden Aussicht auf den Atlantik und die Klosterkirche von Batalha.

Die achttägige geführte Radreise „Lissabon und Alentejo – Die wahre Seele Portugals“ ist ab 1.465 Euro pro Person im Doppelzimmer für Termine vom 21. bis 28. April, 30. April bis 07. Mai, 17. bis 24. September sowie 01. bis 08. Oktober 2017 buchbar. Der Verlängerungstag „Auf den Spuren des Papstes nach Fátima“ kostet 70 Euro für die Termine 29. April, 08. Mai, 25.September und 09. Oktober 2017. https://www.dielandpartie.de/radreisen-portugal.html

Landpartie-Leistungen: individuell und geführt
Eingeschlossen in den Reisepreis der individuellen Landpartie-Reisen sind die Übernachtungen in sorgfältig ausgewählten Hotels der gebuchten Kategorie, das Frühstücksbuffet, Gepäcktransport von Hotel zu Hotel ohne Beschränkung der Anzahl der Gepäckstücke, eine bestens ausgearbeitete Streckenführung, das Anpassen der Leihräder, detaillierte Karten, Routeninformationen und Reiseunterlagen, eine 7-Tage-Service-Telefonnummer mit Pannendienst sowie die persönliche Begrüßung und ein Infogespräch mit dem Landpartie Ansprechpartner vor Ort, ebenso meist ein Landpartie Plus-Programm.  https://www.dielandpartie.de/leistungen.html

Im Leistungspaket der geführten Landpartie-Reisen sind alle Übernachtungen in Hotels wie beschrieben, umfangreiches Frühstück, ausgewählte dreigängige Abendmenüs, Landpartie-Tourenrad und technischer Service, praktische Landpartie-Fahrradtasche für das Tagesgepäck, sämtliche Eintritte und Führungen sowie Transfers per Bahn, Bus oder Schiff inklusive. Der Gepäcktransport und -service sowie alle anfallenden Kurtaxen sind ebenso im Preis enthalten, ebenso zwei qualifizierte, ortskundige Landpartie-Reiseleiter auf dem Rad. Weitere Information und Buchungen unter www.dielandpartie.de

Portugal per Pedale anlässlich 100 Jahre Marienerscheinungen
Portugal per Pedale anlässlich 100 Jahre Marienerscheinungen
Portugal per Pedale anlässlich 100 Jahre Marienerscheinungen


Artikel Download Artikel & Bilder Download

2017
2016
2015
2014
2013
2012
Bitte aktivieren Sie JavaScript, um unsere Seiten im vollen Umfang sehen zu können.