Geführte E-Bike-Reisen

Ganz persönlich - Oliver Scheels
Fuldaer Land und die Rhön

Das Fuldaer Land liegt liebevoll eingebettet zwischen den Mittelgebirgen Rhön und Vogelsberg. Obwohl mitten in Deutschland gelegen, ist dieser Fleck doch eher unbekannt. Der Reiz dieser Mittelgebirgslandschaft liegt genau in diesem Unbekannten, fast Geheimnisvollen. Nur eine Stunde von Frankfurt, Kassel oder Würzburg entfernt, fühlt man sich in der Rhön und im Vogelsberg fern der Großstadthektik, aber auch fern der ausgetretenen Touristenpfade. Die Barockstadt Fulda, wunderschön am gleichnamigen Fluss gelegen, ist die ideale Basis für unsere Touren in die Vorderrhön und entlang der Fulda an den Fuß des Vogelsbergs. Wir folgen dem hessischen Fernradweg R1, besuchen kleine, malerische Fachwerk-Städtchen und machen einen Ausflug in die Rhön – auf dem bestens geteerten Milseburgradweg, einer ehemaligen Bahntrasse. Die raue Landschaft hat ihre Spuren auch in der Bevölkerung hinterlassen, der Rhöner gilt als etwas schroff. Doch hinter der Fassade kommt der sprichwörtliche „Rhöner Charme“ hervor – ein etwas rustikaler, aber sehr liebenswerter Humor.
In Fulda nehmen wir uns Zeit für einen Spaziergang durch die Altstadt zum Schlossgarten hin auf den beeindruckenden Domplatz, an dem gleich zwei berühmte Kirchen stehen. Die Kultur- und Naturvielfalt der Region verspricht eine erlebnisreiche und gleichwohl entspannte E-Bike-Reise!

Reiseablauf

1. Tag: Ankunft in der Barockstadt Fulda
Wir treffen uns um 16:00 Uhr im Hotel Esperanto. Nach dem wir unsere Zimmer bezogen haben, machen wir einen Spaziergang in die Altstadt. Vorbei am historischen Rathaus bummeln wir durch verwinkelte Gässchen mit vielen kleinen Läden und Gasthäusern hin zum Stadtschloss und dem Schlossgarten. Von da ist es nur ein Katzensprung zum Domplatz. An dem beeindruckenden Platz, an dem Papst Johannes Paul II. 1980 vor 100.000 Menschen eine Messe feierte, steht nicht nur der Dom, sondern ein weiterer Bau mit interessanter Geschichte: Es ist die Michaelskirche – der älteste Nachbau der Grabeskirche in Deutschland. Das Abendessen wird im Hotel eingenommen – das Menü des vielfach ausgezeichneten Hotels lässt keine Wünsche offen. Besonders empfehlenswert ist ein Besuch der Panoramabar mit Blick über das barocke Fulda. Nach dem Essen stellt Reiseleiter Oliver Scheel seine Heimat und den genauen Ablauf des Wochenendes vor. Wer mag, kann abends noch auf ein Glas Wein oder Bier in die Altstadt gehen – die Kneipendichte gehört zu den höchsten in Deutschland.

2. Tag: Die Vorderrhön und das Künstlerdorf Kleinsassen ca. 40 km
Heute geht es – natürlich mit vollen Akkus – in die Rhön und in die Künstlerkolonie Kleinsassen. Wir starten Richtung Petersberg. Nach einigen Kilometern erreichen wir den Milseburgradweg und uns eröffnet sich das erste Mal der Blick in die Rhön – die Wasserkuppe, Hessens höchster Berg mit 950 Metern, ist fast immer zu sehen. Wir radeln zur sagenumwobenen Milseburg. Am Fuß dieses Berges liegt Kleinsassen – ein Malerdorf. Der Radweg war früher eine Bahntrasse, für Radfahrer ideal, nimmt er der Rhön doch den Schrecken. Sanft bergan über viele Kurven tragen uns unsere E-Bikes mühelos vorbei an Schloss Bieberstein, ehe wir den Milseburgradweg verlassen und zu unserem Picknickplatz ins Malerdorf Kleinsassen fahren. Schon seit den 1850er Jahren kamen zahlreiche Maler und Studentengruppen aus den Akademiestädten Dresden, Weimar, Leipzig, München und Düsseldorf zum Naturstudium nach Kleinsassen. Wer sieht, wie der Ort eingebettet in die bergige Landschaft ist, versteht warum. Heute gibt es hier eine Kunststation und ein Traumtheater. Auf dem Rückweg schauen wir uns viele kleine, typische Rhöner Dörfchen an. Bevor wir wieder ins urbane Fulda fahren, machen wir einen Abstecher auf die „Liobakirche“ genannte St. Peter-Kirche in Petersberg. Vom Plateau dieser Bergkirche genießen wir einen fantastischen Blick über Fulda, die Rhön und den Vogelsberg. Wir blicken bis nach Thüringen und ins Bayernland. Das Abendessen nehmen wir wieder in unserem Hotel zu uns – dazu vielleicht ein leckeres Rhöner Landbier.

3. Tag: Fuldaradweg und Fachwerk ca. 42 km
Nach einem Frühstück mit allerlei Süßem und Deftigem geht es auf die Räder. Wir radeln durch die Altstadt und vorbei am imposanten Kloster Frauenberg aus Fulda hinaus. Durch ein ausgedehntes Waldstück fahren wir Richtung Norden. Der verwunschene Michelsrombacher Wald begleitet uns, ehe sich die Landschaft wieder öffnet und wir ins hessische Kegelspiel blicken. Dies sind die sanften Kuppen der ehemaligen Vulkane, die die Rhön einst erschufen. Durch kleine Dörfer gelangen wir schließlich nach Schlitz – ein echtes Kleinod. Nach der Besichtigung der Vier-Burgen-Stadt, die mit intakten Burgen, Wehrtürmen, Ruinen und viel Fachwerk vor uns liegt, wartet der bestens ausgebaute Fernradweg R1auf uns. Wir genießen das Flussradeln, fahren durch die Fulda-Auen und überqueren den Fluss ein ums andere Mal auf alten steinernen Brücken. Störche brüten auf langen Holzpfählen, in den Altarmen der Fulda quaken die Frösche – mehr Natur geht nicht! Kirchtürme in der Ferne und Fachwerkdörfchen aus der Nähe machen das Tagesprogramm aus. Im schmucken Pfordt kehren wir ein. Am Pfordter See besteht sogar eine Bademöglichkeit. Erfrischt gehen wir auf die letzten Kilometer durch die Fulda-Auen in Richtung der Barockstadt, in der wir unsere Reise beschließen.

Reisepreise in €
475,- pro Person im DZ
55,- EZ-Zuschlag
inklusive Landpartie-E-Bike 8-Gang

Leistungen

  • Alle Übernachtungen in einem Hotel der guten Mittelklasse (Dusche oder Bad / WC)
  • Buchung eines klassischen Einzelzimmers
  • Umfangreiches Frühstück
  • Ausgewählte, dreigängige Abendmenüs
  • Landpartie-E-Bike und technischer Service
  • Praktische Landpartie-Fahrradtasche für das Tagesgepäck
  • Sämtliche Eintritte und Führungen
  • Sämtliche Transfers während der Reise
  • Qualifizierte, ortskundige Landpartie-Reiseleitung per E-Bike
  • Zweiter Reiseleiter als Fahrer des Landpartie-Begleitfahrzeugs
  • Gepäcktransport und -service
  • Sämtlicher Service und Leistungen der Reiseleiter (z.B. Picknickvorbereitung)
  • Anfallende Kurtaxen und Bettensteuern
  • Teilnehmerzahl: mind. 8, max. 14 Gäste


Zusätzlich zahlbar
  • Picknickumlage fakultativ ca. 8 - 12 € pro Tag
  • Einkehr unterwegs, Getränke und Trinkgelder
  • Reiseversicherungen, wie gewünscht



Selbstverpflichtung für besondere Hygiene und Schutz unserer Gäste
  • Wir radeln und reisen in Kleingruppen von 8 bis max. 14 Gäste
  • Wir stellen hygienisch erforderliche Hilfsmittel für unterwegs bereit
  • Wir garantieren Ihnen in allen besuchten Orten und insbesondere bei den gemeinsamen Mahlzeiten die Einhaltung der gültigen Abstandsregeln
  • Unsere Führungen und Begegnungen finden unter Berücksichtigung der Abstandsregeln statt
  • Sie reisen unkompliziert mit eigenem Pkw oder der Bahn an
  • Wir wählen als Gastgeber möglichst kleine, persönlich geführte Häuser im Grünen in ruhiger Lage und mit ausreichend Parkplätzen
  • Einer der Höhepunkte einer jeden Landpartie ist das Picknick im Grünen oder die besondere Einkehr – Freuen Sie sich auf urige und köstliche Mahlzeiten unterwegs, bei denen Handwaschgelegenheiten, Desinfektion, Einweggeschirr und Abstandsregelungen Ihr Wohlgefühl garantieren
  • Wir verzichten weitgehend auf Transfers. Wo es nicht anders geht, werden großzügige Busse mit ausreichend Sitzabstand den öffentlichen Verkehrsmitteln vorgezogen.
  • Unsere komplette Selbstverpflichtung bezüglich Hygiene und Schutz haben wir auch als PDF zum Download für Sie zusammengestellt.

Hin- und Rückreise

Fulda ist sowohl mit dem Auto, als auch mit der Bahn bequem zu erreichen.
Anfahrt mit dem Pkw: Nach Fulda führen zwei Autobahnen (A7 und A66) und zwei Bundesstraßen (B27, B40). Fahren Sie entspannt Richtung Fulda-City. Folgen Sie den Hinweisschildern Kongresszentrum über den Zieherser Weg zum Esperantoplatz. Geben Sie in Ihr GPS "Fulda, Esperantostraße" ein. Im hoteleigenen Parkhaus (videoüberwacht) gegenüberliegend vom Hotel können Sie Ihren Pkw für € 8,00 pro Tag abstellen.

Anfahrt mit der Bahn: Mit dem ICE, per IC, oder Regionalexpress: Vom Hauptbahnhof erreichen Sie das Hotel zu Fuß in nur zwei Minuten. Folgen Sie der Beschilderung Richtung Kongresszentrum.

Reiseleitung

Oliver Scheel

Oliver Scheel

ist ein echter Rhöner. Auch wenn er seine Heimat inzwischen verlassen hat, hat er die Berge der Rhön und seine Heimatstadt Fulda nie aus den Augen verloren. Zu sehr geprägt von der rauen Natur, dem Wind und dem fantastischen Weitblick kommt er in dieses dünn besiedelte Stück im Herzen Deutschlands zurück, wann immer es geht. Trotz ihrer zentralen Lage ist die Rhön sehr unbekannt. Dabei ist die Gegend ein Fahrradparadies. Kaum Verkehr, überall die Möglichkeit zur Einkehr und unglaubliche Ausblicke. Lernen Sie auf dieser Reise die Rhön und Fulda mit ihren urigen Orten mit einem Rhön-Liebhaber kennen und schätzen!

Das Hotel

Bitte beachten Sie, dass in Einzelfällen auch ein anderes Hotels derselben Kategorie gebucht werden kann.
  • Fulda: Hotel Esperanto
    Das in direkter Nähe zum Hauptbahnhof und zur Innenstadt gelegene Vier-Sterne-Hotel ist im mediterranen Stil gehalten. Zum gemütlichen Verweilen laden die Weinbar, ein Pub, ein Café und die Cocktailbar im 6. Stock ein. Ein Frühstücksbuffet, kostenfreies WLAN sowie die Nutzung der Sauna- und Solelandschaft Beauty & Spa Esperanto sind im Zimmerpreis inbegriffen. Für unsere Radreisen ins Fuldaer Umland und die Abstecher in die Barockstadt ist das Haus bestens gelegen.

Schwierigkeitsgrad

An der Fulda geht es weitestgehend eben daher, obwohl zwischen Rhön und Vogelsberg immer wieder ein paar Höhenmeter zu absolvieren sind. Die Tour in die Vorderrhön geht über die alte Bahntrasse bei kaum merklicher Steigung. Zurück geht es über ein paar Hügel meistens bergab nach Fulda zurück.

Reisebuchung - Schritt 1



Leider sind alle Termine der Reise E-Bike-Reise Fulda und die Rhön,
3 Tage - 82 km
bereits ausgebucht.

Rufen Sie uns gerne an, um zu erfahren, ob ggf. aufgrund unerwarteter Absagen kurzfristig noch Plätze frei geworden sind.

Termine

Fulda / Rhön   03.07. - 05.07.2020
Reise buchen

Route

  • 1. Tag:
    Ankunft in der Barockstadt Fulda
  • 2. Tag: ca. 40 km
    Die Vorderrhön und das Künstlerdorf Kleinsassen
  • 3. Tag: ca. 42 km
    Fuldaradweg und Fachwerk
Empfehlen Sie uns weiter: Facebook Twitter Empfehlen

Die Landpartie unterstützt das Fahrradprogramm von World Bicycle Relief


WBR
Pro Teilnehmer einer geführten Reise spendet Die Landpartie € 10,- an World Bicycle Relief.


 

Reisen online bewerten

Wie war Ihre Reise? Bitte füllen Sie den Online-Fragebogen aus!


Bitte aktivieren Sie JavaScript, um unsere Seiten im vollen Umfang sehen zu können.