Geführte Radreisen

ADFC-Elektrorad-Reise
Hamburg - St. Petersburg
Teil 2: Danzig - Riga

NEU - ab 2017 mit Elektroschwung: Ab 2017 bieten wir Ihnen die 3 Etappen der ADFC-Radreise von Hamburg nach St. Petersburg als reine Elektrorad-Reisen an. So erleben Sie eine entspannte Tagesgestaltung, gemeinsames Genussradeln mit etwas längeren Tagesetappen sowie viel Sehens- und Entdeckenswertes unterwegs.

Für Gäste, die die Reise bereits mit „normalem“ Rad in Hamburg begonnen haben, gibt es 2017 auf der 2. Etappe Danzig-Riga sowie auf der 3. Etappe Riga – St. Petersburg die Möglichkeit, auch ohne Motorunterstützung zu fahren. So können Sie in gewohnter Weise weiterradeln und das Ziel St. Petersburg wie geplant erreichen. Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gern!


Was für eine Strecke, von Hamburg nach St. Petersburg mit dem Elektrorad! Sechs Länder und ihre Kulturen, die schönsten Strände der Ostsee, einzigartige Naturräume in einer atemberaubenden Vielfalt und große Kultur, soviel das Herz begehrt. Danzig, Königsberg, Riga und St. Petersburg sind dabei nur die strahlendsten Edelsteine im Reigen ehrwürdiger Hansestädte auf der Route. Die Nehrungsküsten der Ostsee mit Fischland, Usedom, dem Stettiner sowie dem Kurischen Haff sind weltweit einzigartig – wir erleben sie in ganzer Schönheit. Die Nationalparks des Baltikums und das Königsberger Gebiet mit der berühmten Bernsteinküste halten Landschafts- und Naturerlebnisse bereit, wie sie selten geworden sind. Wir radeln durch die unterschiedlichsten Regionen. Wir treffen die Menschen, die dort wohnen und erfahren, was sie bewegt und wie sie leben. Uns erwartet ein ganz besonderes Fahrraderlebnis.

Der erste Teil der Reiseroute, die wir auf drei Jahre verteilt radeln, führt uns von Hamburg nach Danzig. Im zweiten Teil radeln wir von Danzig über Königsberg und die Kurische Nehrung nach Riga. Und die dritte Etappe bietet mit den Nationalparks des Baltikums sowie Tartu, Tallinn und St. Petersburg noch einmal Außergewöhnliches. Damit es allen Reiseteilnehmern möglich ist im nächsten Jahr weiter zu radeln, erhalten sie ein Vorreservierungsrecht für die anschließende Etappe.

6 Länder - 3 Etappen - ein Traum:
ADFC Radreise Hamburg - St. Petersburg, Teil 1: von Hamburg nach DanzigADFC Radreise Hamburg - St. Petersburg, Teil 3: von Riga nach St. Petersburg

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website des ADFC Hamburg:
Radreise von Hamburg nach St. Petersburg

Ein schöner Reiserbericht aus der BRIGITTE woman 06/2014:
Sonne, Meer und Gegenwindg - Radtour Danzig - Riga

Ausgezeichnet von GEO Saison:
Goldene Palme 2012 in der Kategorie "Aktiv- und Genießerreisen"

Noch mehr Radeln mit Elektoschwung:
Sternradeln mit dem Elektrorad durch die südliche Toskana und Maremma

Reiseablauf

1. Tag: Anreise per Bahn
Am Morgen treffen wir uns in aller Frühe am Hauptbahnhof Hamburg. Die Räder werden auf den Anhänger verladen, wir fahren per Bahn nach Danzig. Um ca. 17:00 Uhr erreichen wir Danzig und unser Hotel. Abendessen im Hotel.

2. Tag: Durch die Weichselniederung / Danzig – Marienburg ca. 75 km
Ab Danzig radeln wir auf ruhigen Wegen zur Weichselmündung und setzen mit einer kleinen Fähre über den Fluss. Kleine ruhige Wege leiten uns durch das fruchtbare Schwemmland der Weichsel nach Marienburg. Die mächtige gotische Backsteinfestung war einst Hauptsitz des Deutschen Ordens. Unser heutiges Hotel liegt in Marienburg.

3. Tag: Die Elbinger Höhen / Marienburg – Frauenburg / Fromburg ca. 55 km
Wir radeln durch das zunächst flache Ermland nach Elblag/Elbing. Die prachtvolle Nikolaikirche ist als eines der wenigen Gebäude aus alter Zeit erhalten geblieben. Von Elbing begleitet uns die romantische, waldreiche Landschaft der Elbinger Höhen nach Kadyny/Cadinen am Frischen Haff. Die Sommerresidenz des letzten deutschen Kaisers mit seinem Gestüt und die älteste Eiche Polens lassen wir bei einer Pause auf uns wirken. Dann bringt ein kurzer Transfer uns nach Frombork/Frauenburg.

4. Tag: Kopernikus und Russland / Frombork / Frauenburg – Königsberg ca. 58 km
In der Domburg in Frombork/Frauenburg entwickelte einst Kopernikus sein revolutionäres Weltbild. Eine Führung macht uns mit dem Dom, der Burg und dem Wirken eines der größten europäischen Geister bekannt. Dann radeln wir zur russischen Grenze. Nach dem Grenzübergang Rehfeld/Grzechotki erwartet uns ein Bus und bringt uns nach Kaliningrad/Königsberg. Eine abendliche Schifffahrt auf dem Pregel ist ein besonderes Erlebnis.

5. Tag: Die Bernsteinküste / Königsberg – Rauschen ca. 75 km
Morgens bestaunen wir die gotische Backsteinfassade des berühmten Königsberger Doms auf der Kneiphof-Insel. Immanuel Kant, der große Sohn der Stadt, fand hier am Dom seine letzte Ruhestätte. Dann radeln wir heraus aus der Stadt. Unser Ziel ist die Bernsteinküste. Die seit über 40 Jahren brachliegenden Wiesen haben sich zu ursprünglichen Wacholderheiden entwickelt – ein Paradies für seltene Singvögel. Bei Palmnicken besichtigen wir das Bernsteinkombinat und radeln durch eine verschwiegene Landschaft in das traditionsreiche Ostseebad Rauschen.

6. Tag: Die Kurische Nehrung – Russischer Teil / Rauschen – Nidden ca. 55 km
Ein Bus bringt uns in das Ostseebad Cranz am Eingang zur Kurischen Nehrung. Der russische Teil der Nehrung ist Nationalpark. Wir radeln auf der Landzunge bis nach Rossitten. In der berühmten Vogelwarte wird uns die Arbeit der Ornithologen auf einer Führung gezeigt. Ein Picknick mit fangfrischem Räucherfisch stärkt uns für den Nachmittag. Der Wald der tanzenden Bäume und die Epha-Düne sind weitere Stationen bis zur russisch – litauischen Grenze. Am späten Nachmittag erreichen wir voller wunderbarer Eindrücke Nidden.

7. Tag: Nidden - Pausentag
Morgens besteigen wir die Hohe Düne. Alexander von Humboldt war derart begeistert von dieser Landschaft, dass er überzeugt war, man würde der Seele ein wunderbares Bild vorenthalten, würde man die Kurische Nehrung nicht besuchen. Der Rest des Tages steht zum Bummeln im Fischerdorf, zum Baden oder zum Besuch des Thomas-Mann-Hauses zur Verfügung.

8. Tag: Kurische Nehrung – Litauischer Teil / Nidden – Klaipėda ca. 55 km
Ein traumhafter Radweg erschließt die Nehrung auf litauischer Seite. Mal sieht man die Ostsee auf der einen, mal das Kurische Haff auf der anderen Seite. Nach dem Picknick in Juodkrantė/Schwarzort erzählen uns die Holzskulpturen auf dem Hexenberg ihre besondere Geschichte. Mit einer kleinen Fähre setzen wir nach Klaipėda über. Ein abendlicher Stadtbummel durch die Altstadt führt uns bis zum Ännchen von Tharau auf dem Theaterplatz.

9. Tag: Žemaitija-Nationalpark/ Klaipėda – Palanga – Šiauliai ca. 62 km
Morgens radeln wir auf dem Küstenradweg, das Meer im Blick, nach Palanga. Dann wenden wir uns per Bus ins Landesinnere. In der herrlichen Wald- und Seenlandschaft des Žemaitija-Nationalparks setzen wir uns wieder auf‘s Elektrorad und umrunden den See Plateliai unter kundiger Führung. Ein kurzer Bustransfer bringt uns zu unserem in einem Gutshof gelegenen Hotel in der Umgebung von Šiauliai.

10. Tag: Berg der Kreuze & Schloss Rundāle / Šiauliai – Sigulda ca. 33 km
Am Morgen erfolgt ein Bustransfer bis kurz vor die lettische Grenze. Unterwegs besichtigen wir den „Berg der Kreuze“, ein nationales Heiligtum Litauens. Per Elektrorad nähern wir uns auf einem Feldweg Lettland. Jenseits der Grenze befinden wir uns in Kurland, dessen Herzöge sich in Rundāle eine gewaltige Residenz bauen ließen, die wir uns kompetent vorstellen lassen. Am Abend erreichen wir Sigulda, direkt im Gauja-Nationalpark gelegen, nach einem Bustransfer.

11. Tag: Ordensburgen und Gauja-Nationalpark / Sigulda – Riga ca. 42 km
In Sigulda besuchen wir die Ruine der Festung des Schwertritterordens. Per Elektrorad geht es weiter über die nahe Bischofsburg Turaida zum Schloss von Birini, wo wir unser Picknick am See genießen. Noch ein kurzes Stück mit dem Rad und wir erreichen die Küste des Rigaer Meerbusens. Nach einer erholsamen Pause am Strand fahren wir mit der Eisenbahn nach Riga. Zwei Übernachtungen im Hotel „Avalon“.

12. Tag: Riga – die baltische Metropole ca. 37 km
Am Morgen werden wir von einer Rigaerin abgeholt, die uns durch ihre Stadt führt. Mittags unternehmen wir unseren Ausflug zum Meer. Gleich hinter der beeindruckenden Vanšu-Brücke über die Daugava führt uns ein Radweg in Richtung des Seebades Jūrmala. Der festere Teil des Strandes ist für Radfahrer markiert. Am Nachmittag bringt uns ein Bus zurück.

13. Tag: Heimreise
In Riga endet die Reise vor Ort. Gäste mit gebuchtem Anreisepaket fahren per Bus nach Klaipeda. Hier besteigen wir die Fracht- und Passagierfähre der DFDS Seaways und stechen gegen Abend in See. Wir genießen die Rückfahrt über die Ostsee nach Kiel.

14. Tag: Ankunft in Kiel
Am Nachmittag legt die Fähre in Kiel an. Per Bahn erreichen Gäste mit gebuchtem Anreisepaket Hamburg bis zum Abend um ca. 19.00 Uhr.

Reisebuchung - Schritt 1



Hiermit möchte ich die Reise NEU mit Elektrorad:
Radreise Hamburg - St. Petersburg
Danzig - Riga, 14 Tage - 547 km
verbindlich buchen.

buchbare
Termine:
Legende:   Plätze vorhanden Plätze vorhanden   ausgebucht ausgebucht

  EZ DZ ½DZ
   08.07.17 - 21.07.17 Einzelzimmer nicht verfügbar Doppelzimmer nicht verfügbar halbe Doppelzimmer nicht verfügbar
 05.08.17 - 18.08.17 Einzelzimmer verfügbar Doppelzimmer verfügbar halbe Doppelzimmer verfügbar
 
Anzahl Zimmer: EZ     DZ     ½DZ
 
Anrede: Frau      Herr
Vorname:
Nachname:
Anschrift:
PLZ, Ort:
Land:
Telefon:
eMail:
  Ich bin Neukunde
  Ich bin bereits Landpartie-Kunde
Die Landpartie
Die Landpartie
Die Landpartie
Reise-Info / Gäste-Info
Gut vorbereitet - besser reisen! Damit Sie optimal auf Ihre Reise vorbereitet sind, erhalten Sie bei Reisebuchung von uns umfangreiches Informationsmaterial. In unserer Gäste-Info stellen wir alles Wissenswerte für Sie zusammen - von A wie Anreise bis Z wie Zusatzübernachtungen.
mehr lesen
Reise-Info / Gäste-Info als PDF lesen


ADFC Elektrorad Reise Hamburg – St. Petersburg
2. Etappe: Danzig – Riga 2017

An- und Abreise: Treffpunkt, Reisebeginn und Reiseende

Treffpunkt und Reisebeginn für Gäste mit gebuchtem Anreisepaket „Bahn & Schiff“
Treffpunkt: ZOB Hamburg Hauptbahnhof
Adenauerallee 78
Uhrzeit: 06:00 Uhr
Dort erwarten Sie Ihre Reisebegleiter mit dem Landpartie-Fahrzeug und den Leihrädern zum Verladen Ihres Gepäcks und Ihrer Fahrräder.

Mit einer Bahnverbindung erreichen wir Danzig. Die Beispielverbindung finden Sie im beigefügten PDF-Dokument. An dieser Stelle der ausdrückliche Hinweis, dass die genannte Bahnverbindung vorbehaltlich des Fahrplanwechsels der Polnischen Staatsbahn gilt.

Wichtiger Hinweis zum Gepäck
Das Begleitfahrzeug mit Ihrem Gepäck wird einen Tag nach uns in Danzig ankommen. Bitte packen Sie dementsprechend alle Dinge für die Bahnanreise nach Danzig und den ersten Abend in Ihr Handgepäck!

Individuelle Anreise nach Danzig
Treffpunkt: Mercure Gdansk Stare Miasto
Ul. Heweliusza 22
80-890 Danzig
Tel.: +48 58 3210000
Uhrzeit: 18:15 Uhr
Unsere Reiseleiter erwarten Sie an der Rezeption. Anschließend gehen wir gemeinsam zum Abendessen.

Reiseende
Am 13. Reisetag endet die Reise mittags in Riga, für Gäste, die in Eigenregie die Rückreise antreten oder individuell verlängern möchten.

Für Gäste mit gebuchtem Anreisepaket erfolgt ein Bustransfer nach Klaipeda, passend zur Abfahrt der DFDS Fähre um 21:00 Uhr. Es handelt sich dabei nicht um eine klassische Fähre, sondern um einen Combicarrier, ein Frachtschiff mit Passagierdecks. An Bord des Schiffes teilen sich jeweils zwei Personen eine Kabine mit Dusche / WC. Da auf Nord- und Ostsee, verglichen mit großen Passagierfähren auf anderen Gewässern, wenig Trubel auf dem Schiff herrscht, haben Sie Gelegenheit, die Reise in Ruhe ausklingen zu lassen. Am nächsten Tag erreichen Sie um 16:00 Uhr Kiel und mit der nachstehenden Bahnverbindung Hamburg. Informationen zu den Flugzeiten finden Sie im beigefügten PDF-Dokument.

Essen und Trinken
Die Essgewohnheiten in Polen, Russland, Litauen und Lettland weichen durchaus nicht unerheblich von denen in Deutschland ab. Lassen Sie sich überraschen! Zum Frühstück gibt es neben Brot und Brötchen oftmals auch spezielle Pfannkuchen (Blinis / Plinsen), die sich großer Beliebtheit erfreuen. Das Frühstück wird teilweise traditionell am Tisch serviert, meistens gibt es auch Büffets. Mittags machen wir zumeist ein Picknick im Grünen. Bei schlechtem Wetter weichen wir ggf. auf eine Einkehr aus. Die Dre-Gang-Menüs am Abend haben wir abwechslungsreich für Sie zusammengestellt. Bitte teilen Sie uns bis 6 Wochen vor Abreise mit, wenn Sie grundsätzlich keinen Fisch oder kein Fleisch essen möchten.

Einreisebestimmungen
Zur Einreise Polen, Litauen und Lettland genügt ein gültiger Personalausweis. Im Kaliningrader Gebiet (Russische Föderation) besteht Visumpflicht. Zur Beantragung des Visums ist ein Reisepass erforderlich, dieser muss mindestens 6 Monate über die Ausreise hinaus gültig sein. Wir bieten für unsere Reise „Danzig - Riga“ einen Visaservice an, bei dem wir die Anträge gesammelt beim russischen Konsulat in Hamburg abgeben. Diesen Service können wir nur für deutsche Staatsangehörige mit ständigem Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland anbieten. Beiliegend finden unsere deutschen Gäste einen Visumantrag und eine Checkliste mit erforderlichen Dokumenten und wichtigen Informationen. Für Gäste aus der Schweiz und Österreich liegt ein Informationsblatt bei. Wir beraten Sie gerne am Telefon.

Fahrrad und techn. Service
Das von uns zur Verfügung gestellte Fahrrad ist ein Elektrorad mit Shimano-8-Gang-Nabenschaltung und Rücktrittbremse. Dieses Elektrorad ist ein Pedelec, das bedeutet, der Motor verhält sich synchron zur auf die Pedale gebrachten Muskelkraft und unterstützt lediglich das eigene Treten. Die Sättel sind gut gepolstert und gesäßfreundlich geschnitten. Wenn Sie dennoch lieber Ihren eigenen Sattel mitbringen möchten, steht dem nichts im Wege. Für alle technischen Dinge rund ums Fahrrad ist Ihr Radbegleiter zuständig. Bitte wenden Sie sich umgehend an ihn, falls ein Problem oder ein Defekt auftritt. Die Landpartie-Elektroräder gibt es ausschließlich mit tiefem Einstieg aber in unterschiedlichen Rahmengrößen. Wir bitten Sie daher, uns bis spätestens 6 Wochen vor Reisebeginn ihre Körpergröße durchzugeben.

Eigenes Rad
Bei Mitnahme des eigenen Rades empfehlen wir Ihnen vor Fahrtbeginn Ihr Fahrrad einer technischen Durchsicht (Inspektion) in einem Fahrradfachgeschäft zu unterziehen. Bitte bringen Sie einen passenden Ersatzschlauch sowie eine Luftpumpe mit. Die Benutzung einer Landpartie-Fahrradtasche ist für Gäste mit eigenem Rad nicht vorgesehen. Bitte teilen Sie uns daher mit, wenn Sie dennoch eine Fahrradtasche für das Tagesgepäck benötigen. Der Fahrradtransport erfolgt in einem offenen Radtransportanhänger mit festen Halterungen. Der Transport von Spezialrädern (z. B. Tandems oder Liegefahrrädern) ist daher nicht möglich. Bitte beachten Sie, dass Ihre Fahrräder für den Transport nicht mit Korb an Lenker oder Gepäckträger ausgestattet sind. Auch Low Rider oder Gepäckträger vorn können sich als problematisch erweisen. Der Fahrradtransport von Privaträdern im Rahmen der Reise ist ein kostenloser Service. Verladen und Transport erfolgt mit großer Sorgfalt. Für Schäden, die beim Transport an privaten Rädern entstehen, können wir keine Haftung übernehmen.

Geld und Kreditkarten
Bitte denken Sie daran, dass die bereisten Länder eigene Währung besitzen. Der Euro für Litauen und Lettland, Rubel für das Königsberger Gebiet und Zloty für Polen. Es ist üblich in Landeswährung zu bezahlen. Auslandswährungen können Sie problemlos in Banken, Wechselstuben und größeren Hotels tauschen. An den Geldautomaten in größeren Städten können Sie Geld mit der EC-Karte abheben. 1 Euro entspricht zurzeit ca. 4,35 Zloty bzw. ca. 65,54 Rubel (Stand: November 2016).

Helm
Bitte entscheiden Sie selbst, ob Sie, wie unsere Reiseleiter, beim Radfahren zu Ihrem Schutz einen Helm tragen möchten oder nicht. Er schützt zwar nicht vor Unfällen, kann aber ggf. Verletzungen verhindern oder mildern. Über empfehlenswerte Helme berät der Fahrrad-Fachhandel. Stiftung Warentest hält Testergebnisse aus 08/2015 bereit.

Hotels
Unsere Gastgeber freuen sich auf radelnde Gäste und sind mit den speziellen  Wünschen und Anforderungen vertraut. Nachstehend finden Sie die Internetadressen und Telefonnummern. Eventuelle Abweichungen zu einzelnen Terminen teilen wir Ihnen mit Ihren Reiseunterlagen ca. 3-4 Wochen vor Reisebeginn in Form einer verbindlichen Hotelliste mit.

1. Tag:    Mercure Gdansk Stare Miasto Danzig
www.accorhotels.com/de/hotel-3390-mercure-gdansk-stare-miasto/index.shtml,
Tel.: +48 58 3210000

2. Tag:    Hotel Centrum Malbork Marienburg
www.hotelmalbork.pl/index.php?lang=de, Tel.: +48 605 405 555

3. Tag:    Hotel Kopernik Frauenburg
www.hotelkopernik.com.pl/deutsch/, Tel.: +48 552437285

4. Tag:    Hotel Kaiserhof Königsberg
http://heliopark-kaiserhof-hotel-kaliningrad.hotel-mix.de, Tel.: +7 401 2592222

5. Tag:    Hotel Universal Rauschen
http://de.hotel-universal.ru, Tel.: +7 011 2743658

6. - 7. Tag: Hotel Nerija Nida
www.neringahotels.lt/nerija_de.html, Tel.: +370 68 238948

8. Tag:    Hotel Euterpe Klaipeda
www.euterpe.lt/de, Tel.: +370 46 474703

9. Tag: Gutshof Pakruojis
http://pakruojo-dvaras.lt/en, Tel.: +370 657 497 00

10. Tag: Hotel Sigulda
http://hotelsigulda.lv/en, Tel.: +371 679 722 63

11. - 12. Tag: Avalon Hotel Riga
www.hotelavalon.eu/index.php?atvlap=2, Tel.: +371 671 699 99

Kleidung und Gepäck
Beachten Sie bitte diese wichtigen Zeilen. Viele Gäste mühen sich häufig mit schwerem Gepäck, weil sie zu viel mitnehmen. Falls Sie zum ersten Mal mitradeln: oft reicht die Hälfte dessen aus, was Sie eigentlich mitnehmen wollten. Das gilt insbesondere für dicke Pullover etc., die Sie aller Voraussicht nach kaum benötigen werden. Für den Sonnenschein empfehlen wir bequeme, leichte Kleidung zum Kombinieren. Bedenken Sie, dass es im Verlaufe eines Radeltages meist zu einem spürbaren Temperaturanstieg kommt. Viele schwören auf das sog. "Zwiebelschalen-Prinzip", andere steigen in Erwartung des baldigen Warmwerdens schon morgens in luftiger Kleidung aufs Rad. Wer sie mag, findet in einer speziellen Radhose ein nützliches Kleidungsstück für die Radeltage. Feste Sandalen oder Turnschuhe sind zu empfehlen, noch besser festes Schuhwerk. Auch am Abend ist unsere Devise: möglichst bequem. Badesachen gehören bei jeder Landpartie ins Gepäck. Tagsüber können Sie Ihr Handgepäck in einer wasserdichten Landpartie-Fahrradtasche verstauen, die am Gepäckträger des Fahrrades eingehängt wird. Ihr "großes" Gepäck fährt selbstverständlich mit unserem Begleitfahrzeug. Die Fahrradtasche wird Ihnen am Startpunkt der Reise ausgehändigt und für die gesamte Reise überlassen. In dieser Tasche oder auf dem Gepäckträger sollten Sie auf jeden Fall stets Ihre Regenbekleidung mitführen, auch wenn Sie morgens von der Sonne geweckt werden. Ihr Gepäck wird ohne Beschränkung hinsichtlich Anzahl und Umfang der Gepäckstücke während Ihrer Landpartie-Radreise transportiert. Wir bitten Sie jedoch, keine Gepäckstücke über 20 kg Einzelgewicht mitzubringen, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Denn unser Gepäcktransport ist Handarbeit. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Klima und Wetter
Wir haben die Termine so gelegt, dass im Normalfall angenehmes Radeln ohne anhaltende Hitze- oder Kälteperioden möglich ist. In Pommern herrscht ähnliches Klima wie im Nordosten Deutschlands, wenngleich der kontinentale Einfluss ein wenig größer ist. In Lettland und Litauen können Sie trotz des vorherrschenden kühl-gemäßigten Klimas mit einem angenehm warmen Sommer rechnen. Die Region überzeugt mit reichlich Sonne. Das hat seinen Grund: Weil sich Wolken über dem Wasser schneller verflüchtigen, scheint die Sonne an der Küste häufiger als im Binnenland. Doch Klima ist nicht Wetter, sodass Sie sich auf unterschiedliche Witterungsbedingungen einstellen sollten.

Literaturhinweise
Wenn Sie sich vorher auf Ihr Reiseziel einstimmen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Reiseliteratur:

  • Königsberg - Kaliningrader Gebiet: Mit Bernsteinküste, Kurischer Nehrung, Samland und Memelland. Gunnar Strunz. Trescher Verlag.
  • Danzig - Ostsee - Masuren (Bildatlas). Klaus Köppel. DuMont Reiseverlag.
  • Reiseführer Polen - Ostpreußen, Westpreußen und Danzig. Durch das Land der dunklen Wälder und kristallnen Seen. Gerd Hardenberg. Verlagshaus Würzburg - Rautenberg.


Spezielle Literatur:

  • Die Geschichte des Deutschen Ordens. Klaus Militzer. Verlag Kohlhammer.
  • Geschichte der Ostsee - Völker und Staaten am Baltischen Meer. Wolfgang Froese. Katz Verlag.
  • Deutsche Geschichte im Osten Europas: Baltische Länder. Gert v. Pistohlkors. Siedler Verlag.
  • Paradiesstraße - Lebenserinnerungen der Ostpreußischen Bäuerin Lena Grigoleit. Ulla Lachauer. rororo Taschenbuchverlag.
  • Kindheit in Ostpreußen. Marion Gräfin Dönhoff. SPIEGEL-Verlag.
  • Sommer vierundvierzig. Oder wie lange fährt man von Deutschland nach Ostpreußen. Arno Surminski. Ullstein Taschenbuch Verlag.


Netzspannung
Die Netzspannung in Litauen, Lettland und Russland beträgt 230 V. Sie benötigen keinen Reiseadapter. In diesen Ländern werden Stecker des Typs C und F eingesetzt. Diese Steckdosen findet man auch in Deutschland. In Polen beträgt die Netzspannung 230 V. Es werden Stecker des Typs C und E eingesetzt. Typ C ist zwar mit hiesigen Steckdosen kompatibel – die Abdeckung liegt aber nicht bei 100 %. Oftmals kann ein Adapter an den Hotelrezeptionen ausgeliehen werden. Wenn Sie jedoch auf Nummer sicher gehen wollen, nehmen Sie am besten einen Adapter mit.

Pausen und Picknicks
Bei den Treffen mit dem Begleitfahrzeug gibt es meist etwas zu naschen (Obst, Kekse etc.), vor allem aber Getränke. Sie bekommen von uns zu Beginn einen wiederverwendbaren Becher für die Reise überlassen. Sollten Sie ein praktisches Trinkgefäß daheim besitzen, können Sie dies gern mitbringen. Empfehlenswert ist trotz unseres Versorgungsservices die Mitnahme einer "Notration" Mineralwasser. Hierfür stellen wir eine wiederauffüllbare Flasche zur Verfügung. Auch sollten Sie den "kleinen Hunger" nicht vergessen. Etwas Süßes im Handgepäck zu haben, hilft zudem bei der Kontaktaufnahme mit den anderen Gästen. Die mittäglichen Picknicks werden vom autofahrenden Reisebegleiter vorbereitet, der am Morgen frisch eingekauft hat. Die Abrechnung erfolgt nach dem Umlageprinzip auf Basis des Einkaufspreises. Rechnen Sie mit € 7-8,- pro Person und Picknick. Wünsche Ihrerseits für den Picknickeinkauf sind sehr willkommen.

Pkw-Anreise nach Hamburg
Pkw-Benutzer finden in Hamburg sichere Parkmöglichkeiten, z. B. im Parkhaus Hühnerposten, Hühnerposten 1 (ca. € 10,-  / Tag; Tel.: 030319871 555).

Radeln in der Gruppe
Sie radeln mit der Landpartie in einer kleinen Gruppe von durchschnittlich 16 Personen. Das Radeln in einer Gruppe ist ein schönes und geselliges Erlebnis. Ein wenig sollten Sie aber schon darauf achten, dass es mitunter auch andere Verkehrsteilnehmer gibt. Obacht ist vor allem an Kreuzungen, Brückenüberfahrten und in Städten angebracht. Auch empfiehlt es sich, nicht zu dicht aufzufahren, schon allein, um den Blick in die Landschaft besser genießen zu können. Wenn Sie anhalten möchten, hat es sich bewährt, dies per Handzeichen zu signalisieren. Bei Fahrten auf Straßen mit Autoverkehr organisiert Ihr Reiseleiter, dass die Gruppe auf ganzer Straßenbreite im Block radelt, sodass überholende Fahrzeuge nur einen Überholvorgang benötigen.

Radeltempo
Jede Radelgruppe hat ihr eigenes Tempo. Auch gibt es Unterschiede bei der bevorzugten Geschwindigkeit zwischen den Reiseteilnehmern, denen von uns aus Rechnung getragen wird. Ein Grundsatz für uns ist, dass niemand unfreiwillig aus der Puste kommen sollte. Fühlen Sie sich nicht genötigt, schneller zu radeln als sie eigentlich möchten. Umgekehrt gibt es für diejenigen, die gern etwas zügiger unterwegs sind, immer mal wieder Möglichkeiten, ihr Tempo zu fahren. In aller Regel pendelt sich das Gruppentempo auf sehr harmonische Weise und zur Zufriedenheit aller ein. Das Landpartie-Elektrorad bietet eine Unterstützung der Muskelkraft zum entspannten Radeln.

Regenwetter - was nun?
Was machen wir bei Regenwetter? Glücklicherweise regnet es in unserer Reiseregion selten anhaltend. Den Schauer warten wir ab und radeln anschließend weiter. Auch von den anderen Niederschlagsformen lassen sich unsere Reisegäste erfahrungsgemäß ihre Laune nicht vermiesen. Mit praktischer Regenbekleidung (am besten atmungsaktiv), trockenen und warmen Füßen kann das Radeln im Regen sogar zu einem Vergnügen werden. Wenn es jedoch tatsächlich einmal bereits am Morgen "ganz dicke" herunterkommt, haben wir fast immer noch eine Allwetteridee in der Hinterhand.

Reiseprogramm und Anforderungen
Bereits in der Reisebeschreibung des Kataloges finden Sie detaillierte Hinweise auf die Streckenlänge und die Anforderungen, die das Gelände, der Wegbelag sowie die Windverhältnisse der Reiseregion beim Radeln voraussichtlich stellen. Wir radeln in gemütlichem Radwandertempo und legen regelmäßig Pausen ein. Im Hinblick auf das Relief der Landschaft und die Etappenlängen ist die Route einfach. Die Wegequalität zeigt sich recht unterschiedlich. Vom asphaltierten Radweg über Naturwege bis zur etwas staubigen Buckelpiste sind alle Varianten vertreten. Von stärkerem Autoverkehr bleiben wir dafür unbehelligt. . Die Unterstützung durch den Elektromotor verleiht für die Strecken von 33-75 km in teils hügeligem Gelände zusätzlichen Schwung. Sie treffen das Begleitfahrzeug zwei- bis dreimal täglich, sodass Sie ggf. auch einmal umsteigen können.

Reiseunterlagen
Die Reiseunterlagen mit der Teilnehmerliste sowie die gebuchten Bahnfahrkarten, erhalten Sie 3-4 Wochen vor Reisebeginn. Aufgeführt sind dort auch die Telefonnummern der Mitreisenden, damit Sie bei Bedarf (z. B. bei einer gemeinsamen Anreise) Kontakt aufnehmen können. Bitte geben Sie uns rechtzeitig Bescheid, wenn Sie damit nicht einverstanden sind.

Reiseversicherung
Bitte prüfen Sie rechtzeitig, ob Sie ausreichend versichert sind. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, über uns verschiedene Versicherungen abzuschließen (Fahrradversicherung, Reiserücktritt, Reiseabbruch, Reise-Krankenversicherung, Reisegepäck etc.). Nähere Informationen dazu finden Sie auch im Katalog auf Seite 122.

Sie oder Du?
Eine Radreise ist eine vergnügliche Angelegenheit. Das gemeinsame Erleben führt erfahrungsgemäß dazu, dass viele Gäste nach spätestens zwei bis drei Tagen wie selbstverständlich vom "Sie" zum "Du" übergehen. Von unserer Seite möchten wir dabei keinerlei Vorgaben machen. Wir schlagen jedoch vor, die anderen Reiseteilnehmer von Beginn an mit dem Vornamen anzusprechen. Sie werden merken, dass dies einfach gut zum Charakter der Reise passt.

Trinkgeld
Der Service ist auch im Baltikum, Russland und Polen in der Rechnung enthalten. Ein Trinkgeld bei besonders gutem Service wird jedoch gern gesehen. Auch für die Stadtführungen etc. durch örtliche Führer sollten Sie bei Zufriedenheit ein Trinkgeld vorsehen. Die Reiseleiter übernehmen gern das Sammeln des Trinkgeldes und übergeben es im Namen der Gruppe.

Verständigung
Insbesondere im gastronomischen und touristischen Bereich sprechen die Mitarbeiter zumindest einige Sätze Deutsch, sodass eine Verständigung gut möglich ist. In den Städten und touristischen Zentren werden Sie sich gut mit Englisch und Deutsch verständigen können. Unterwegs in den Dörfern kann es schon einmal vorkommen, dass nur die Landessprache gesprochen wird. Hier helfen Gestik und Mimik oder Ihre Reiseleiter als Übersetzer.

Zeit zur eigenen Muße
Unsere Reisen haben durchweg ein recht kompaktes Programm, bei dem keine Langeweile aufkommt. Wir haben aber auch daran gedacht, dass Sie zwischendurch immer wieder etwas Zeit haben, Eigenes zu entdecken.

Zusatzübernachtungen
Wenn Sie Ihren Aufenthalt individuell verlängern möchten, empfehlen wir Ihnen unsere Partnerhotels in Danzig und Riga, die wir gerne wie in der Ausschreibung angegeben für Sie buchen. Zusatznächte zu Beginn der Reise in Hamburg buchen wir auf Anfrage ebenfalls gerne für Sie.

Noch Fragen?
Sie erreichen uns von Montag bis Freitag zu unseren Bürozeiten von 09:00 – 17:30 Uhr.

Stand November 2016, Änderungen vorbehalten


Reise-Info / Gäste-Info schließen

Termine

ADFC 2 - 1*   08.07. - 21.07.2017 Der Termin ist leider ausgebucht
ADFC 2 - 2*   05.08. - 18.08.2017

= Stattfindegarantie
Termin findet garantiert statt

Der Termin ist leider ausgebucht = Der Termin ist leider ausgebucht


*Beide Termine sind 2017 auch noch mit "normalem Rad" buchbar.
Empfehlen Sie uns weiter: Facebook Twitter Empfehlen

 

Reisen online bewerten

Wie war Ihre Reise? Bitte füllen Sie den Online-Fragebogen aus!


Reisepreise in €
1675,- pro Person im DZ
285,- EZ-Zuschlag
395,- Anreisepaket Bahn & Schiff (ab/bis Hamburg Hbf)
110,- Visagebühr inkl. Auslandskrankenversicherung
120,- Landpartie-Tourenrad mit 8- oder 24-Gang-Schaltung inkl. Fahrradversicherung
240,- Landpartie-Elektrorad mit 8-Gang-Schaltung inkl. Fahrradversicherung
Zusatzübernachtung:
in Danzig,
pro Person im DZ ab € 65,- / im EZ ab € 95,-
in Riga,
pro Person im DZ ab € 50,- / im EZ ab € 85,-

Leistungen

  • 12 Übernachtungen in Komforthotels (3 - 4 Sterne) mit reichhaltigem Radlerfrühstück
  • Sämtliche Eintritte, Führungen und Besichtigungen laut Programm
  • Begleitfahrzeug mit Fahrradtransportanhänger ab/bis Hamburg und Fahrer als 2. Begleitperson
  • Qualifizierte Landpartie-Reiseleitung per Elektrorad
  • Sämtliche Transfers per Bus, Bahn oder Schiff laut Ausschreibung
  • Picknickservice
  • Halbpension mit ausgewählten 3-gängigen Menüs
  • Gepäcktransport und -service
  • Anfallende Kurtaxen und Bettensteuern
  • Insolvenzschutzversicherung

Route

  • 1. Tag:
    Anreise per Bahn
  • 2. Tag: ca. 75 km
    Durch die Weichselniederung / Danzig – Marienburg
  • 3. Tag: ca. 55 km
    Die Elbinger Höhen / Marienburg – Frauenburg / Fromburg
  • 4. Tag: ca. 58 km
    Kopernikus und Russland / Frombork / Frauenburg – Königsberg
  • 5. Tag: ca. 75 km
    Die Bernsteinküste / Königsberg – Rauschen
  • 6. Tag: ca. 55 km
    Die Kurische Nehrung – Russischer Teil / Rauschen – Nidden
  • 7. Tag:
    Nidden - Pausentag
  • 8. Tag: ca. 55 km
    Kurische Nehrung – Litauischer Teil / Nidden – Klaipėda
  • 9. Tag: ca. 62 km
    Žemaitija-Nationalpark/ Klaipėda – Palanga – Šiauliai
  • 10. Tag: ca. 33 km
    Berg der Kreuze & Schloss Rundāle / Šiauliai – Sigulda
  • 11. Tag: ca. 42 km
    Ordensburgen und Gauja-Nationalpark / Sigulda – Riga
  • 12. Tag: ca. 37 km
    Riga – die baltische Metropole
  • 13. Tag:
    Heimreise
  • 14. Tag:
    Ankunft in Kiel

Hin- und Rückreise

Für alles ist gesorgt - Die Anreise erfolgt als Bahnanreise ab Hamburg nach Danzig. Für die Rückreise ist die Fährfahrt ab Klaipeda nach Kiel vorgesehen.

Das Anreisepaket „Bahn & Schiff“ umfasst:
Bahnfahrt 2. Kl. Hamburg - Danzig, Fährfahrt Klaipeda - Kiel in 2-Bett-Aussenkabine inkl. Mahlzeiten an Bord, Bahnfahrt 2. Kl. Kiel - Hamburg, Transport des eigenen Elektrorades (Fahrrades) ab / bis Hamburg auf dem Spezialanhänger.

Bitte beachten Sie:
Der Fahrradtransport erfolgt in einem offenen Spezialanhänger mit festen Halterungen. Der Transprt von Spezialrädern (z.B. Tandems oder Liegefahrrädern) ist daher nicht möglich. Der Fahrradtransport von Privaträdern im Rahmen der Reise ist ein kostenloser Service. Verladen und Transport erfolgt mit großer Sorgfalt. Für Schäden, die beim Transport an privaten Rädern entstehen, können wir keine Haftung übernehmen.

Zusätzlich zum Reisepreis entstehen vor Ort Kosten für Einkehr tagsüber und Getränke am Abend. Der Begleitfahrzeugfahrer bereitet, wann immer möglich, mittags ein Picknick im Grünen. Die Kosten für das Picknick werden auf alle Radler umgelegt und betragen erfahrungsgemäß etwa € 8,- pro Picknick.

Reiseleitung

Peter Hertrampf

Peter Hertrampf

Peter Hertrampf ist Dipl. Bio-Geograf und arbeitet als freier Landschaftsökologe. Mit Ihnen ist der begeisterte Radler in den einzigartigen Naturräumen des Baltikums, in Portugal und an der Loire unterwegs. mehr ...

Schirmherrschaft

Wir freuen uns ganz besonders, dass Herr Kurt Bodewig, Bundesverkehrsminister a. D., Vorsitzender des Baltic Sea Forums und maritimer Botschafter der EU-Kommission die Schirmherrschaft für die Radreise von Hamburg nach St. Petersburg übernommen hat!
Unterwegs treffen wir auch Aktive, die sich vor Ort für das Rad stark machen oder sich in ihrer Heimat politisch engagieren.
Bitte aktivieren Sie JavaScript, um unsere Seiten im vollen Umfang sehen zu können.